Um Ihnen einen optimalen Service zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Sozialprojekt Indien

Team

Michael Brodmann, Mechatroniker (Auszubildender)

Aus den Erfahrungen meiner bisherigen Auslandreisen und der Erkenntnis, dass viele Länder dringend Hilfe benötigen, bin ich sehr motiviert. Ich habe die richtige innere Einstellung, gute handwerkliche Fähigkeiten und stehe anderen Menschen und fremden Kulturen offen und respektvoll gegenüber.

Christoph Zimmerer, Industriemechaniker (Auszubildender)

Ich habe bereits Erfahrung mit Hilfsprojekten gesammelt, wenn auch bisher noch nicht in einem Entwicklungsland. Da ich bereits auf Baustellen gearbeitet habe – meine Familie führt einen eigenen Handwerksbetrieb – glaube ich auch handwerklich das Nötige mitzubringen.

Matthias Weber, Verfahrensmechaniker (Auszubildender)

Das ist eine Chance, Menschen, die in Armut leben, wirklich und unmittelbar zu helfen und gleichzeitig eine neue Welt kennen zu lernen. Ich bin es gewohnt, handwerklich und hart zu arbeiten, da wir zu Hause einen landwirtschaftlichen Betrieb bewirtschaften.

Georg Lubinger, Kunststofftechniker (Auszubildende)

Ich erwarte zwei anstrengende Arbeitswochen, die trotzdem Spass machen. Zudem erhoffe ich mir Kontakt mit den Einheimischen und der fremden Kultur.

Robin Mazanek, Maschinenbautechniker (Auszubildender)

Ich möchte mich mit diesem Projekt weiterbilden, andere Kulturen kennen lernen und den Menschen dort helfen. Ich freue mich auf zwei spannende, aber sicher auch anstrengende Wochen, in denen ich anderen Menschen helfen kann.

Jonathan Kägi, Kunststofftechnologe (Auszubildender)

Letzten Sommer habe ich an einem Hilfsprojekt in der Mongolei teilgenommen. Deshalb weiss ich schon ein wenig, was mich in Indien erwartet, und ich werde auch nicht das erste Mal mit Armut konfrontiert sein. Ich freue mich darauf, das Land kennen zu lernen, mich weiter zu bilden und neue Erfahrungen im Umgang mit Menschen zu machen.

Stefan Wälti, Polymechaniker (Auszubildender)

Im Gegensatz zu einer Geldspende sieht man bei dieser Art zu helfen das Endprodukt und kann sicher sein, dass die Leute vor Ort etwas davon haben. Ich lerne gerne Neues kennen und packe mit an für einen guten Zweck.

Norbert Peuckmann, Verkaufsberater

Es erfüllt mich mit Stolz und Freude, an so einem interessanten und sozialen Projekt mitarbeiten zu dürfen. Ich bin überzeugt, dass sich die Chance ergibt, nach unserem Aufenthalt einige Dinge in unserem jetzigen Leben mit anderen Augen zu sehen und anderen Maßstäben zu messen.

Heinz Waldvogel, International Sales Engineer

Ich freue mich, dass unsere Lernenden die Gelegenheit erhalten, mit Geberit Produkten eine Installation auszuführen. Die sanitären Anlagen werden sicher helfen, die hygienischen Verhältnisse an der Schule und vor allem in dem Spital zu verbessern.

Otto Griesshaber, Leiter Technische Ausbildung

Ärmeren Menschen Hilfe zu leisten, gerade mit der Kompetenz von Geberit im Umgang mit Wasser und Sanitärtechnik, ist für mich ein persönliches Anliegen. Besonders freut mich, daßs Geberit Auszubildende die Gelegenheit erhalten, ihren privaten und beruflichen Horizont zu erweitern. Ich bin mir sicher, die jungen Leute werden mit Erfahrungen zurückkommen, von denen sie ihr Leben lang profitieren.