Um Ihnen einen optimalen Service zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Sozialprojekt Rumänien

Team

Stephanie Hinz, Industriekauffrau (Auszubildende)

Der Zugang zu sanitären Anlagen ist für uns selbstverständlich. Den Menschen, die dieses Privileg nicht haben, den gleichen Zugang zu ermöglichen und vor allem Zeit mit ihnen zu verbringen - das ist meine Motivation an diesem Projekt teilzunehmen.

Tobias Küng, Polymechaniker (Auszubildender)

Meiner Meinung nach sollten alle Menschen medizinische Versorgung zur Verfügung haben. Ich möchte besonders den kranken Kindern helfen und sie ein wenig auf ihrem schweren Weg unterstützen.

Jan Mayer, Speditionskaufmann (Auszubildender)

Ich finde es wichtig, dass ein Unternehmen wie Geberit soziales Engagement beweist. Ich möchte ein Teil davon sein und mich spontan einstellen auf das Neue, das mir in Rumänien begegnen wird.

Peter Reichle, Werkzeugmechaniker (Auszubildender)

In diesem Projekt steht nebst dem Installieren der sanitären Anlagen der Kontakt mit kranken Menschen im Zentrum. Ich glaube, dass es wichtig ist, dass diese Menschen jemanden haben, der mit ihnen redet.

Brian Rinno, Industriemechaniker (Auszubildender)

Ich möchte mich sozial engagieren und dabei neue Lebenserfahrungen sammeln. Ich betrachte das Sozialprojekt als einmalige persönliche Chance, Erfahrungen im Umgang mit kranken Menschen zu machen. Und zudem auch die Installation von Geberit Produkten zu erlernen.

Jan Taddey, Industriemechaniker (Lernender)

Ich möchte mich mit den Menschen und ihrer Kultur auseinandersetzen und sie näher kennen lernen. Ich bin sicher, dass ich nach den zwei Wochen meinen Lebensstandard in Deutschland wieder mehr zu schätzen weiss.

Irène Thalmann, Kauffrau (Auszubildende)

Ich freue mich darauf, mit den kranken Menschen bewusst Zeit zu verbringen, mit ihnen zu sprechen, mit den Kindern zu spielen – und ihnen damit ein wenig Hoffnung zu schenken.

Felix Karauschek, Kunststofftechniker (Auszubildender)

Ich finde es wichtig und sinnvoll, dass Geberit sich in Sozialprojekten engagiert. Persönlich möchte ich nach zwei Wochen mit dem Gefühl nach Hause kommen, dass ich etwas bewirkt und verändert habe.

Gabriela Stehlin, Head Human Resources Schweiz

Den Menschen in Rumänien das Leben ein wenig leichter zu machen – sei es mit sanitären Installationen in einem Hospiz-Neubau oder kranken Menschen einfach etwas Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken – das treibt mich an. Ich bin überzeugt, dies wird für uns alle eine unvergessliche und sehr wertvolle Lebenserfahrung.

Norbert Peuckmann, Verkaufsberater

Die Idee solche Hilfsprojekte mit unseren Auszubildenden und in diesem Projekt auch gleichzeitig mit den Young Explorers von Mike Horn durchzuführen, das birgt für mich – nachdem ich bereits in Indien und Serbien mit dabei war – eine neue Faszination. Der Einblick in andere Lebensstandards hilft, die eigene Situation mehr zu schätzen. Diese Erfahrungen in der Gruppe zu erleben ist eine grosse Motivation.