Um Ihnen einen optimalen Service zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Badmodernisierungen am laufenden Band

Alles neu in nur zwei Wochen

Wenn es um die Modernisierung von Badezimmern geht, setzt die große norddeutsche Wohnungsbaugesellschaft GEWOBA auf vorgefertigte Sanitärwände von Geberit. Damit lassen sich Bauzeit, Lärm und Schmutz auf ein Minimum reduzieren. Dafür sind vor allem die Mieter sehr dankbar.

Montagmorgen, kurz vor sieben Uhr, im achtstöckigen Wohnblock an der Carl-Hutzig-Straße 26 in Bremen. Wer jetzt noch nicht geduscht hat, muss dazu das Haus verlassen. Denn Punkt sieben Uhr stellen die Installateure im Keller die Frischwasserzufuhr ab, und die Elektriker nehmen die Badezimmer vom Stromnetz. Dann geht alles Schlag auf Schlag.

Vorgefertigte Geberit GIS Sanitärwände

Rasch demontieren die Installateure die WC-Keramiken und stellen sie in eine sichere Ecke. Dann überlassen sie das Feld weitgehend den Abbruchspezialisten. Diese bearbeiten nun die Badezimmer aus den 60er-Jahren mit Stemmeisen, Hammer und Meißel. Vor das Gebäude fährt in der Zwischenzeit ein Transporter vor und liefert acht vorgefertigte Geberit Sanitärwände ab. Die Installateure nehmen die Lieferung in Empfang und bereiten sie für den Einbau vor. Bis zur Mittagspause sind bereits die ersten Badezimmer vollständig entkernt. Lediglich der Steigstrang und die Fallleitung sind noch intakt.


Sanierungsreifes Badezimmer aus den 60er-Jahren: Kurz bevor die Abbruchspezialisten Hammer und Meißel ansetzen, werden WC, Spülkasten, Waschtisch und Spiegelschrank demontiert..

Im Wochentakt

Das Gebäude verfügt über acht Stockwerke mit jeweils drei Wohnungen. Direkt übereinanderliegende Wohnungen weisen die gleichen Grundrisse auf und sind am gleichen Versorgungs- und Entwässerungsstrang angeschlossen. "Wir gehen bei solchen Wohnblöcken nicht etagenweise, sondern Strang um Strang vor. Und wir arbeiten im Wochentakt", erklärt Oswald Vogel, Bauleiter der GEWOBA. "Das bedeutet, dass immer zu Wochenbeginn ein neuer Strang mit all den direkt übereinanderliegenden Badezimmern in Angriff genommen wird. In den Badezimmern, deren Sanierung vor einer Woche begonnen hat, sind bereits die Fliesenleger und Maler am Werk."

Vor nur einem halben Tag konnte man in diesem Raum noch baden und duschen.

Erfahrung in Badezimmer-Komplettmodernisierungen

Hinter diesem Vorgehen steht die Erfahrung von Tausenden von Badezimmer-Komplettmodernisierungen. Und das Wissen, dass diese innerhalb von zwei Wochen pro Wohnung machbar ist – auch in einem voll bewohnten Gebäude. Der eng bemessene Zeitrahmen erklärt, weshalb auf der Baustelle hier insgesamt 23 Handwerker in vollem Einsatz sind.

Die auf Maß vorgefertigte Sanitärwand für WC, Waschtisch und Dusche ist rasch eingebaut und an den Abwasserstrang sowie an die neuen Versorgungsleistungen angeschlossen.

Partnerschaft

„Wir arbeiten nun schon seit vielen Jahren für die GEWOBA und haben große Erfahrung bei der Durchführung solcher Sanierungsprojekte“, sagt Willi Lukaschow, Projektleiter der Ing. W. Wichmann Sanitär- und Heizungstechnik GmbH.

Um den eng getakteten Zeitplan einzuhalten, braucht es Fachleute mit großer Erfahrung.

Hohe Professionalität

„Dennoch sind eine sorgfältige und realistische Planung sowie eine allseits hohe Professionalität jedes Mal von Neuem entscheidend, um eine nahtlose Zusammenarbeit aller beteiligten Gewerke sicherzustellen.“ Die Badmodernisierung wird in diesem Gebäude insgesamt sechs Wochen dauern.

Um den eng getakteten Zeitplan einzuhalten, braucht es Fachleute mit großer Erfahrung.

WC nachts immer benutzbar

Damit die Bewohner zwei Wochen lang ohne eigenes Badezimmer über die Runden kommen, wurde vor dem Gebäude ein großer Sanitärcontainer mit Duschen und WC-Anlagen aufgestellt. Zudem stellen die Installateure sicher, dass wenigstens nachts in jeder Wohnung das WC benutzt werden kann. Kurz vor Feierabend schließen sie zu diesem Zweck die alten WC-Keramiken wieder an den Abwasserstrang an.

So sehen die komplett modernisierten Badezimmer aus. Dafür nehmen die Mieter gerne zwei Wochen Umbauarbeiten in Kauf.

Komplette Sanitärtechnik elegant versteckt

Das Geberit Monolith Sanitärmodul ist Installationssystem und Vorwandsystem in einem. Es versteckt die komplette Sanitärtechnik hinter einer edlen Glasoberfläche und nutzt vorhandene Versorgungs- und Entwässerungsleitungen einfach weiter.

Arbeitserleichterung und Zeitgewinn
Schon am nächsten Tag beginnen die Installateure mit dem Einbau neuer Wasserleitungen und schallisolierter Geberit Silent-db20 Abwasserrohre sowie mit der Montage der vorgefertigten Sanitärwände. Wiederum kommen zuerst die oberen Stockwerke dran. Die Platzverhältnisse in den Badezimmern sind nicht gerade üppig. Besonders dann, wenn Handwerker mehrerer Gewerke im gleichen Raum arbeiten müssen. „In solchen Momenten werden die Vorteile der vorgefertigten Sanitärwände für jeden offenkundig, der schon mal ein Badezimmer saniert hat“, erklärt Mario Wendt, Leiter des Sanitärteams. „Die auf Maß vorfabrizierten Sanitärwände von Geberit bringen eine enorme Arbeitserleichterung und Zeitgewinn. Dies nicht zuletzt, weil alle Anschlüsse perfekt vorbereitet sind. Außerdem ist mit der Geberit Systemtechnik sichergestellt, dass die technischen Vorschriften dank zertifizierten Schall- und Brandschutzes eingehalten werden.“
Kurz vor Feierabend ist in allen acht Badezimmern der größte Teil der Sanitärtechnik eingebaut und angeschlossen. Wiederum werden die alten WCs für die Nachstunden installiert. Für die Spülung können bereits die neuen Geberit Unterputz-Spülkästen verwendet werden.

Zeitgemäßer Badezimmerkomfort
Im Rahmen dieser Badezimmersanierung lässt die GEWOBA wandhängende WCs mit wassersparenden Geberit Unterputz-Spülkästen, formschöne Einhebelmischarmaturen und Waschbecken sowie flache Duschwannen mit Echtglas-Duschabtrennungen installieren. Die Raumdecken werden abgehängt und mit Wärmestrahlern bestückt. Die Echtglas-Duschabtrennungen sorgen dafür, dass die neuen Bäder viel großzügiger wirken. In den Erdgeschosswohnungen werden bodenebene Duschen für eine barrierefreie Nutzung eingebaut.