Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung .

Schließen
Geberit Deutschland

5-Sterne Hotel The Fontenay in Hamburg

Komfortabel bis ins kleinste Detail: Für Annehmlichkeiten sorgen im Luxushotel The Fontenay zahlreiche Produkte von Geberit

Wasser spielt im neuen 5-Sterne-Superior-Hotel The Fontenay in Hamburg, das dieses Frühjahr seine Türen für Gäste aus nah und fern öffnete, eine zentrale Rolle: von der Lage an der Außenalster über die fließende Architektur bis hin zu den Bädern der Hotelzimmer, in denen das Dusch-WC AquaClean Mera von Geberit den Gästen einen ganz besonderen Komfort bietet; eines von verschiedenen Geberit-Produkten, die sich in diesem Haus finden.

Seit dem 19. März 2018 bereichert ein neues Haus die Hamburger Hotellandschaft: das 5-Sterne-Superior-Hotel The Fontenay. Die Lage des Hotels direkt an der Außenalster wird die nationalen und internationalen Gäste begeistern. Vom parkähnlich gestalteten Garten kann der Blick ebenso in Richtung Wasser schweifen wie von den meisten Zimmern aus. Noch beeindruckender ist die Aussicht von der Fontenay-Bar, dem Restaurant Lakeside und dem großzügig dimensionierten Spabereich, die sich in den beiden oberen Etagen befinden. Dort vereint sich das Panorama über die Stadt mit der schimmernden Oberfläche des Wassers. Diesen Ausblick können auch Besucher genießen, die nicht im Hotel übernachten, denn der Bereich ist offen für alle.

Grundriss erzeugt besondere Atmosphäre

Der Grundriss, der aus der Feder des bekannten Architekten Jan Störmer vom Büro Störmer Murphy and Partners stammt, setzt sich aus drei ineinandergreifenden Kreisen zusammen, wodurch es im Innern des Gebäudes fast ausschließlich runde Wände gibt – eine Herausforderung für die beteiligten Firmen. Einzig die Wände zwischen den Hotelzimmern und Suiten und die der Bäder sind gerade.

Vielfalt an Zimmern: für jeden Gast das Passende

Im Erdgeschoss finden sich neben der Rezeption das 27 Meter hohe Atrium mit verschiedenen Sitzmöglichkeiten, das Restaurant Parkview und die Konferenzbereiche, die sich um ein rundes Foyer gruppieren. Von der ersten bis zur fünften Etage ordnete Störmer die Hotelzimmer und Suiten an, die zwischen 28 und knapp 200 Quadratmeter groß sind. Fast allen gemein ist eine große, vollverglaste Panoramafassade und mindestens ein Balkon. Die Inneneinrichtung zeigt sich in einer Kombination aus elegantem Türkis und dezentem Beige. Das geräumige Badezimmer bietet jederzeit auch zwei Personen Platz, dank abgetrennter Dusche und separatem WC.

Klares Design, zahlreiche Annehmlichkeiten

Als besonderer Komfort erwartet die Gäste in den Bädern aller Zimmerkategorien ein Dusch-WC aus dem Hause Geberit, das die Funktionen eines WCs und eines Bidets in sich vereint. „Dass die Bäder eines solchen Hotels mit einem Hygiene-WC ausgestattet werden müssen – wie ich es lieber nenne –, stand für mich von Beginn an fest. Die Produkte von Geberit haben mich durch ihre gelungene Formensprache überzeugt“, so Störmer.

Herzstück des Geberit AquaClean Mera ist die patentierte WhirlSpray-Duschtechnologie. Der pulsierende Duschstrahl, der durch dynamische Luftbeimischung verfeinert wird, sorgt für eine sanfte und gleichzeitig gründliche Reinigung des Intimbereichs. Im Duscharm befindet sich – hygienisch geschützt – eine zusätzliche Ladydusche mit besonders weichem Duschstrahl. Ein handwarmer Luftstrom übernimmt das Trocknen. Für anhaltend warmes Wasser sorgt das hybride Warmwassersystem, mit einer Kombination aus Durchlauferhitzer und Warmwasserspeicher. Die ausgeklügelte Technik von Geberit macht es möglich, dass alle Strom- und Wasseranschlüsse in das elegante Gehäuse des Dusch-WCs integriert sind.

Gesteuert wird das Dusch-WC AquaClean Mera entweder über eine Fernbedienung oder alternativ – wie im The Fontenay – über ein Wandbedienpanel. Es zeichnet sich durch selbsterklärende Tasten, ein schlichtes Design und eine leicht zu reinigende Oberfläche aus Glas aus – hier in dezentem Weiß. Durch den kabellosen Betrieb lässt es sich an einer beliebigen Stelle in der Nähe des Dusch-WCs platzieren. Die Befestigung an der Wand erfolgt mittels Schrauben oder Klebestreifen.

Passend zum Design dieses Panels zeigt sich die Betätigungsplatte Geberit Sigma80: Ihre Oberfläche ist ebenfalls aus Glas – dieses Mal allerdings in Schwarz. Zwei schmale Lichtstreifen kennzeichnen die 2-Mengen-Spülauslösung, deren Sensoren auf eine sich nähernde Hand und damit berührungslos reagieren.

Qualität bis ins Detail

Die Eleganz, auf die man im gesamten Hotel trifft, setzt sich bis in die zum Restaurant Parkview gehörenden WC-Bereiche fort. Schwarzer Marmor mit weißen Adern trifft auf textile Tapeten und Qualitätsprodukte von Geberit. Als Betätigungsplatte für die Toiletten kam hier das Modell Sigma70 zum Einsatz, das mit seiner ebenfalls gläsernen Oberfläche das Design der Hotelzimmer aufgreift und den überall anzutreffenden hohen Standard unterstreicht. Diese Betätigungsplatte wird durch ein sanftes Tippen nach links oder rechts ausgelöst, ein asymmetrisch platzierter Streifen kennzeichnet die beiden unterschiedlich großen Spülmengen.

Die Urinale aus der Serie Preda, auch von Geberit, kommen im The Fontenay gänzlich ohne Betätigungsplatte aus, da die Wasserspülung durch einen Sensor ausgelöst wird. Auf Wunsch lassen sie sich nach der Installation auch jederzeit auf die sogenannte Hybridspülung umstellen. Dabei werden die Urinale wasserlos genutzt und in einem frei wählbaren Zeitintervall mit Wasser gespült. Das Design dieser Serie zeichnet sich einerseits durch kompakte Maße aus, andererseits durch die längliche Form, die das Urinal sehr elegant erscheinen lässt. Installation und Wartung der Urinale erweisen sich als besonders einfach: Die elektronische Steuereinheit verbirgt sich unterhalb der Keramik und ist leicht von vorne erreichbar. Dank Dockingstation lässt sie sich mit wenigen Handgriffen einbauen bzw. austauschen. Eine zeitraubende Demontage der Keramik entfällt.

Im The Fontenay überzeugt also nicht nur das große Ganze, sondern auch die gelungene Auswahl der verschiedenen Produkte, Farben und Materialien.

So funktioniert das Dusch-WC Geberit AquaClean Mera
  • Dusch-WC Geberit AquaClean Mera Comfort

Geberit AquaClean Mera

Komfort für anspruchsvolle Badnutzer bieten die Dusch-WCs Geberit AquaClean Mera Comfort und Classic. Das schwebende Design des renommierten Produktdesigners Christoph Behling mit Desginabdeckung in chrom oder weiß wertet jedes Bad auf. Die Funktionen stehen für Wellness auf höchstem Niveau.

Geberit AquaClean

  • Geberit Betätigungsplatte Sigma80

Geberit Betätigungsplatte Sigma80

Die Geberit Betätigungsplatte Sigma80 verbindet anspruchsvolle Ästhetik in Echtglas mit perfekter Funktion. Die WC-Spülung wird mit Annäherung der Hand an ein Lichtsignal für die große oder kleine Spülmenge berührungslos ausgelöst, ein Aufleuchten des Lichtsignals bestätigt den Befehl auch optisch.

Geberit Betätigungsplatten

  • Geberit Urinalsystem Preda, (halb-)öffentlicher Sanitärbereich

Geberit Urinalsystem Preda

Geberit Urinalsysteme und Urinalkomponenten sind auf die hohen Anforderungen an Sicherheit und Wirtschaftlichkeit in öffentlichen und halböffentlichen Sanitärräumen abgestimmt. Sie bieten flexible Lösungen für alle Betriebsarten mit und ohne Wasserspülung.

Geberit Urinalsysteme

  • Geberit Betätigungsplatte Sigma70, umbra

Geberit Betätigungsplatte Sigma70

Geberit Betätigungsplatten gibt es für die Unterputz-Spülkästen Geberit Sigma und Geberit Omega. Die Drückerplatten Geberit Sigma bieten eine große Design- und Funktionsvielfalt und sind für die Betätigung von vorn ausgelegt.

Erfahren Sie mehr

  • Geberit Duofix, Vorwandsystem für den Trockenbau

Geberit Duofix

Das Installationssystem Geberit Duofix bietet ein umfassendes Programm mit universell einsetzbaren, selbsttragenden Montageelementen. Die Montageelemente sind für den Einsatz im Trockenbau geeignet und für fast alle Sanitärapparate und Sanitärkeramiken verfügbar.

Geberit Duofix

  • Geberit Silent-db20
Geberit Silent-db20

Bei Projekten mit hohen Schallschutz-Anforderungen ist Geberit Silent-db20 die richtige Wahl für Fallleitungen oder Stockwerksanbindungen.

Geberit Silent-db20

  • Geberit Silent-PP
Geberit Silent-PP

Das Geberit Abwasserstecksystem Silent-PP ist ideal für die schnelle, wirtschaftliche und schalloptimierte Installation der Hausentwässerung.

Geberit Silent-PP

  • Jan Störmer vom Büro Störmer Murphy and Partners. Foto: Christian Bruch

Ein außergewöhnliches Projekt

Ein Gespräch mit Jan Störmer vom Büro Störmer Murphy and Partners über Entwurf und Komfort des Luxushotels The Fontenay

Jan Störmer und sein Team überzeugten Investor Klaus-Michael Kühne 2013 mit ihrem Wettbewerbsentwurf für das 5-Sterne-Superior-Hotel The Fontenay in Hamburg. Mit seiner Form aus drei ineinandergreifenden Kreisen fügt es sich harmonisch in das parkähnlich angelegte Grundstück ein. Im Interview gewährt Jan Störmer Einblicke in eine Aufgabe, die man als Architekt nicht alle Tage bearbeiten darf.

Aus dem Wettbewerb für das 5-Sterne-Superior-Hotel The Fontenay in Hamburg gingen Sie und Ihr Team als Sieger hervor. War dieser etwas Besonderes?

Störmer: Auf jeden Fall! Die Anforderungen des Investors waren ausgesprochen hoch, das Briefing war sehr qualifiziert und enthielt bereits viele Details. Das war Hilfe und Herausforderung zugleich. Wir scheinen mit unserem Entwurf exakt die Wünsche des Bauherrn getroffen zu haben. Das The Fontenay sieht heute genauso aus, wie wir es im Wettbewerb geplant und den Projektverantwortlichen vorgeschlagen hatten. Das ist eine Seltenheit, die uns sehr stolz macht.

Auf welchen Grundgedanken basiert das Konzept für ein solches Bauwerk?

Störmer: Wenn wir in unserem Büro ein Hotel entwerfen, lassen wir uns leiten von den Menschen, die dort temporär zuhause sein werden. In diesem Fall also anspruchsvolle Urlauber und Geschäftsreisende, Einheimische, die dort einen besonderen Tag verbringen wollen ... Sie sollen sich wohlfühlen und pure Schönheit genießen können.

Welche Bedeutung hat dieses Hotel für Ihr Büro?

Störmer: Wir durften bereits viele interessante und auch große Projekte realisieren. Das The Fontenay ist sicherlich unser bisheriges Meisterwerk. Ein Hotel dieser Klasse an einem solchen Ort – direkt an der Außenalster – zu entwerfen, ist etwas Einmaliges. Getreu dem Motto „Lakeside Luxury“ soll das Hotel seinen Gästen jedweden Komfort bieten. Dies beginnt bei der weitläufigen Lobby, setzt sich in den großzügigen Zimmern mit privater Loggia fort und reicht bis zum Spa-Bereich in der obersten Etage des Hotels. Dort finden sich nicht die größten und teuersten Suiten, sondern ein Bereich, von dem alle Tages- und Übernachtungsgäste profitieren.

Der Anspruch an den Komfort spiegelt sich auch in der Ausstattung der Zimmer wider: durchdachte Grundrisse, edle Materialien und separierte Bereiche. Im Badezimmer erwartet den Gast zudem ein Dusch-WC. Was ist die Idee dahinter?

Störmer: Ich schätze diese Hygiene-WCs – wie ich sie lieber nenne – sehr und im asiatischen Raum sind sie schon heute State of the Art. Diesen Komfort wollten wir natürlich auch den Gästen dieses Luxushotels bieten, weshalb alle Zimmer und Suiten mit einem AquaClean Mera von Geberit ausgestattet sind. Darüber waren wir uns mit dem Innenarchitekten Matteo Thun, der den Entwurf gemacht hat, und auch dem Büro Aukett + Heese, die seine Pläne ausgeführt haben, schnell einig.

Der Markt bietet mittlerweile eine breite Palette an Komforttoiletten. Warum fiel die Wahl gerade auf das Geberit Modell?

Störmer: Mich überzeugen bei den Produkten von Geberit die gelungene Formensprache, die ausgeklügelte Technik und so wichtige Details wie der Fluss des Wassers in der WC-Keramik. Das passt bestens zum Konzept des ganzen Hauses, bei dem Wasser und fließende Bewegungen eine bedeutende Rolle spielen. Da sich diese Eigenschaften auch bei anderen Produkten von Geberit finden, war klar, dass wir über das AquaClean Mera hinaus auf weitere zurückgreifen wollten. Denn in vielen Fällen sind es gerade diese Details, die darüber entscheiden, ob ein Haus am Ende stimmig erscheint.

Welche Produkte sind das zum Beispiel?

Störmer: Das Bedienpanel des AquaClean Mera und die Betätigungsplatte Sigma80. Beide harmonieren in Sachen Design und Bedienung bestens mit dem Steuerungselement für Licht, Vorhänge und Klimaanlage in den Zimmern. Ein sanfter Tastendruck oder eine bloße Annäherung mit der Hand genügen und die gewünschte Funktion wird ausgeführt.
In den öffentlich zugänglichen Toiletten der Restaurants fiel die Entscheidung auf die Betätigungsplatte Sigma70, die der anderen sehr ähnlich ist: schlicht und aufgrund der Glasoberfläche elegant. Auf den Herren-WCs finden sich Urinale aus der Serie Preda, die durch ihre längliche Form und die ebenfalls unsichtbare Technik überzeugten.

Was zeichnet aus Ihrer Sicht die Zusammenarbeit mit Geberit aus?

Störmer: Von Beginn an wurde deutlich, dass Geberit dieses Projekt am Herzen liegt. Der Austausch war intensiv und auf Augenhöhe und wir wurden immer schnell und kompetent mit den Informationen versorgt, die wir für unsere Arbeit benötigten. Das ist auch das Verdienst von Norbert Steffens, dem Key Account Manager Hotel von Geberit.

Zum Abschluss noch eine persönliche Frage: Welches ist Ihr Highlight des The Fontenay?

Störmer: Eindeutig das Atrium mit seinen 200 Glasscheiben und der von der Decke abgehängte Kronleuchter. Die für die beleuchteten Scheiben programmierten Lichtszenarien lassen sehr differenzierte Stimmungen entstehen. Den modern interpretierten Kronleuchter, der im Raum zu schweben scheint, habe ich eigens für dieses Haus entworfen. In den Abendstunden taucht er das Atrium in ein elegantes Licht.

  • Norbert Steffens, Key Account Manager bei Geberit

Überzeugend durch Technik und Design

Ein Gespräch mit Geberit über das 5-Sterne-Superior-Hotel The Fontenay und die Ausstattung der Sanitärräume

Das Luxushotel The Fontenay bereichert seit diesem Frühjahr die Hamburger Hotellandschaft und bietet seinen Gästen Komfort bis ins Detail. Wir sprachen mit Norbert Steffens, Key Account Manager Hotel bei Geberit, über die Besonderheiten dieses Projekts und die passenden Lösungen, die das Unternehmen dafür entwickelte.

Herr Steffens, Sie sind bereits seit mehr als neun Jahren bei Geberit. Mit welchen Hotelprojekten hatten Sie in dieser Zeit zu tun?

Steffens: Ich konnte eine interessante Vielfalt an Projekten betreuen. Vom Hotel mit 30 Zimmern bis zum Haus mit 500 Betten war bereits alles dabei. Die Bauaufgaben sind ebenso breit gefächert: Neubauten, kleine Umbaumaßnahmen und umfangreiche Sanierungen. Die ganze Bandbreite eben!

Wie haben sich in dieser Zeit die Anforderungen der Hotelgäste und damit auch Ihrer Kunden verändert?

Steffens: Das Badezimmer entwickelte sich vom reinen Funktionsraum zur Wohlfühloase. Die Gäste erwarten einen Rückzugsort zum Wohlfühlen und Entspannen und mehr Komfort. Große Kopfbrausen beispielsweise, aus denen das Wasser sanft auf den Gast herabregnet. Und bodenebene Duschen. Das ist angenehm für den Gast, da er nicht in eine Duschkabine hineinsteigen muss. Auch das Reinigungsteam profitiert davon. Es gibt viel weniger Ecken und Kanten.

Was macht die Produkte von Geberit so besonders, gerade für Hoteliers?

Steffens: Dafür gibt es mehrere Gründe. Wir betrachten das Hotelbad immer als Ganzes. Das bedeutet für uns als Hersteller von Sanitärprodukten, dass wir mit unserem Produktportfolio und Know-how alles dafür tun, dass der Hotelier die exakt auf sein Haus zugeschnittenen Leistungen erhält. Von der Planung über die Ausführung bis hin zum Betrieb. Parallel geben wir unseren Kunden die Gewissheit, dass sie Produkte jahrelang nachordern können. Und wir bieten auf Wunsch umfassende Service- und Garantieleistungen an. Dazu gehören bei unseren Dusch-WCs beispielsweise die Schulung des Personals sowie Garantieverlängerungen.

Ein gutes Stichwort. In allen Bädern des The Fontenay in Hamburg wurde das Dusch-WC AquaClean Mera von Geberit eingebaut. Wie kam es dazu?

Steffens: Die Reinigung mit Wasser ist vor allem Reisenden aus dem asiatischen Raum sehr wichtig. Um nicht zwei separate Sanitärgegenstände, also ein WC und ein Bidet, installieren zu müssen, entschied man sich für ein WC mit integrierter Duschfunktion. Die konkrete Wahl des Produkts hing mit der ausgeklügelten Technik und den geringen Kosten im laufenden Betrieb zusammen.

Die Technik sieht man auch an der Wand in Form eines kleinen Bedienpanels. Was hat es damit auf sich?

Steffens: Die kleine, gläserne Bedienfläche ist ein komplett neues Produkt für dieses Projekt: Mit dem Panel steuert der Gast die Komfortfunktionen des Dusch-WCs, wie beispielsweise die Position des Duscharms. Und es funktioniert kabellos. Deshalb lässt sich das Wandbedienpanel an einem beliebigen Platz in der Nähe des Dusch-WCs anbringen.

Nicht nur in den Hotelbädern, auch in den öffentlichen Sanitärbereichen sind Geberit Produkte zu finden.

Steffens: Richtig. Die Betätigungsplatten Sigma80 und Sigma70 eignen sich aufgrund ihrer glatten, durchgängigen Glasoberfläche besonders gut für Hotels. Es gibt keine Rillen, in denen sich Schmutz verfangen könnte. Das nahezu porenfreie Glas ist hygienisch und pflegeleicht.

Auch das Urinal Preda vereint die Anforderungen an das Design – worauf die Planer großen Wert legten – und die Funktionalität. Diese ist im laufenden Betrieb ausschlaggebend. Dank der verdeckten Urinalsteuerung brauchen wir keine Betätigungsplatte, es funktioniert sensorgesteuert. Die einfache Wartung und Reinigung überzeugten den technischen Leiter des Hauses. Unsere Urinale ermöglichen es auch, zwischen verschiedenen Betriebsarten zu wechseln, ohne dass dafür zusätzliche Komponenten installiert werden müssen.

Für Geberit und Sie persönlich also ein rundum gelungenes Projekt?

Steffens: Wir verstehen uns nicht nur als Anbieter von Sanitärprodukten, sondern als Dienstleister mit umfangreichen Services. Deshalb beschäftigen wir uns bei jedem Projekt intensiv mit den individuellen Anforderungen. Das spüren die Kunden und wissen, ihre Bedürfnisse werden in den Mittelpunkt gestellt. Die Zusammenarbeit läuft reibungslos und mit dem Ergebnis sind dann alle zufrieden: unser Kunde, die Gäste und wir selbst auch. Das ist unser Ziel.