Um Ihnen einen optimalen Service zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .

Ok

Fach- und Führungskräfte

Spannende Perspektiven in einem internationalen Umfeld

Eine breit gefächerte Einarbeitung ist bei Geberit selbstverständlich. Mit unseren Einführungsprogrammen verfolgen wir mehrere Ziele. Unsere neuen Mitarbeitenden sollen:

  • Mehr über die Geberit Geschichte, die Unternehmenskultur und unsere Werte erfahren
  • Kolleginnen und Kollegen treffen, deren Aufgaben und die Geberit Organisation begreifen
  • Produkte kennen lernen und technische Zusammenhänge verstehen

Wir richten unser Augenmerk auch besonders auf die Aus- und Weiterbildung von Nachwuchsfachleuten. Die persönliche und berufliche Entwicklung jedes Einzelnen wird auf vielfältige Weise gefördert und erstreckt sich über alle Funktionen, Tätigkeitsfelder und Altersstufen.

Karrierewege bei Geberit

  • Karriereweg - Ingo Zomm

Leiter Auftragszentrum/Logistik/Werksplanung/Arbeitssicherheit

Geberit Lichtenstein GmbH, Lichtenstein

Während meines Studiums bot sich die Möglichkeit bei Geberit Lichtenstein als Nebenjob wöchentlich mehrmals einige Stunden im Verwaltungsbereich zu arbeiten. Mit dem Ende des Studiums und der anschließenden Diplomarbeit ging es nahtlos für mich in einem Arbeitsverhältnis als Disponent im Auftragszentrum weiter. Neben der Disposition galt es dabei auch strategische Aufgaben im Bereich der Logistik zu bearbeiten. Aus den Aufgaben wurde Verantwortung und schließlich die Berufung zum Abteilungsleiter Logistik.

Als einer der ersten Mitarbeiter nahm ich am Geberit Entwicklungsprogramm für Fach- und Führungskräfte MD Regional Level in den Jahren 2005 bis 2007 teil. Die in den einzelnen Modulen erlernten Kenntnisse aus den Bereichen Persönlichkeits-, Kommunikations- und Führungstraining bildeten eine gute Grundlage für meine weiteren Aufgaben.

Zusätzlich zur Logistik übernahm ich die Leitung der Arbeitssicherheit am Standort. Dazu wurde ich zur Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der Berufsgenossenschaft ausgebildet.

2015 erweiterte sich mein Verantwortungsbereich noch um die Leitung des Auftragszentrums.

An meiner Arbeit bei Geberit schätze ich besonders, aktiv gestalten zu können und Veränderungen schnell und pragmatisch umzusetzen.

Voller Stolz nahm ich als einer der ersten Mitarbeiter am Geberit Entwicklungsprogramm für Fach- und Führungskräfte (Potentials Management Programm) in den Jahren 2005 bis 2007 teil. Die in den einzelnen Modulen erlernten Kenntnisse aus den Bereichen Persönlichkeits-, Kommunikations- und Führungstraining bildeten eine perfekte Grundlage für meinen weiteren Einsatz als Abteilungsleiter.

Zusätzlich zur Leitung der Logistik übernahm ich die Leitung der Abteilung Arbeitssicherheit. Als Basis für dieses verantwortungsvolle Aufgabenfeld absolvierte ich von 2009 bis 2010 die Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der Berufsgenossenschaft.

An meiner Arbeit bei Geberit schätze ich besonders die Freiheit gestalterisch tätig zu sein und Veränderungen schnell und pragmatisch umzusetzen zu können.

  • Karriereweg - Marius Guffarth

Projektingenieur Werksplanung

Geberit Produktions GmbH, Pfullendorf

Nach meinem Master-Abschluss in Maschinenbau an der Uni Stuttgart und der Tätigkeit in der Fertigungsplanung bei STIHL, bin ich auf eine von der Geberit Produktions GmbH ausgeschriebene Stelle aufmerksam geworden. Die Gestaltung von neuen Fertigungs- und Arbeitsabläufen, sowie das Untersuchen und Auslegen von Materialflüssen hat sich genau mit meinen Studienschwerpunkten und meiner Abschlussarbeit am Fraunhofer (IAO), mit dem Schwerpunkt Industrie 4.0, gedeckt.

Im Jahr 2015 kam dann die bis dahin größte Herausforderung auf mich zu. Die Übernahme eines sehr großen Projektes in Finnland. Die Anforderungen lagen insbesondere in den Bereichen der zu führenden Mitarbeiteranzahl, der geplanten Zeitdauer von 1,5 Jahren und der großen zu gestaltenden Produktionsfläche. Hinzu kamen die sprachlichen, kulturellen und klimatischen Unterschiede (lange Dunkelheit). Ziel des Projektes war es, die Geberit Produktionsstrategie – was einer der Aspekte ist, die Geberit für mich ganz besonders auszeichnet - dort einzuführen. Nach anfänglichen Bedenken und einer Portion Skepsis, kann ich im Rückblick sagen, dass ich die in diesem Projekt gemachten äußerst positiven Erfahrungen auf keinen Fall mehr missen möchte. Die Zusammenarbeit in einem Team mit tollen Kollegen und die gestalterischen Möglichkeiten waren einfach enorm.

Durch die Aufnahme ins Potentials Management Programm erhalte ich jetzt die Möglichkeit weiter gefördert zu werden und wieder in den Austausch mit Kollegen von verschiedensten Standorten zu treten.

  • Karriereweg - Marius Reck

Head of Reporting & HCM Applications Global IT

Geberit Verwaltungs GmbH, Pfullendorf

Während meiner Schulzeit habe ich jede Gelegenheit genutzt, um in der Firma meines Onkels auszuhelfen. Durch die Sanitärinstallationen war ich daher mit den Geberit Produkten bereits bestens vertraut. Als es dann 2004 um die Wahl eines Arbeitgebers für das Duale Studium zum Wirtschaftsinformatiker ging, war die Entscheidung für mich klar!

Ich konnte während der 3-jährgien Ausbildung bei Geberit nahezu alle Bereiche des Unternehmens kennenlernen und zahlreiche Beziehungen knüpen. Auslandsaufenthalte sorgten für eine interessante Abwechslung und so verbrachte ich direkt nach dem Studium einige Monate in China zur SAP-Einführung. Zahlreiche internationale Projekte brachten mich wiederholt nach China, sowie Singapur und Australien. So konnte ich kontinuierlich mehr Verantwortung übernehmen. Durch das Geberit Potentials Management Programm und die Unterstützung meiner Vorgesetzten konnte ich mich stets weiterentwickeln.

Dies führte im Jahre 2014 zu einem 3-jährigen internationalen Einsatz in Chicago, wo ich die Leitung der lokalen IT übernahm. Durch meine langjährige Erfahrung in zahlreichen Abteilungen und Projekten konnte ich die Standardisierung der IT Landschaft und Prozesse vorantreiben und diente als Schnittstelle zur Konzern-IT in Europa.

2017 wurde ich mit meiner jetzigen Funktion als Head of Reporting & HCM Applications betraut.